Die Fibromyalgie-Selbsthilfe Rhein-Main-Kinzig, betreut von Herrn Rainer Marx, ist seit 1998 im ehrenamtlichen Bereich aktiv.

Die praktische Unterstützung und die Vermittlung von Fachinformationen für FM-Betroffene stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Wir sind nicht kommerziell orientiert und agieren unabhängig.

Wir haben uns als Selbstbetroffene auf das Krankheitsbild Fibromyalgie-Syndrom spezialisiert, da wir dazu beitragen wollen, dass künftig Ärzte- u. Therapie-Odysseen, sowie gesundheitsschädliches Medikamentenprobieren für “Neue” vermieden werden. Unsere Meinung ist, dass Menschen, die bisher meist vorbildlich ihre Pflichten erfüllt und sich oft für andere sehr engagiert haben (überwiegend stammen die Betroffenen aus helfenden, pflegenden und lehrenden Berufen) und nun durch chronische Schmerz- und Erschöpfungszustände dies nicht mehr im gewohnten Umfang können, weiterhin ihr Recht auf faire und menschenwürdige Behandlungen behalten sollten.

Auch wenn die Krankheitsursachen des Fibromyalgie-Syndroms noch nicht eindeutig geklärt sind, existieren die gesundheitlichen Probleme real und beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen nur allzu deutlich.

Wir arbeiten bundesweit mit etlichen Fibromyalgie-Selbsthilfegruppen und

-organisationen zusammen und sind bemüht diese, soweit es uns möglich ist, fachlich zu unterstützen. Wir sind bestrebt zur Verbesserung der Diagnostik und Therapie interdisziplinäre Qualitätszirkel gemeinsam mit Ärzten und Therapeuten aufzubauen, da unserer Meinung nach, nur diese die Eignung besitzen den umfangreichen Symptomenkomplex der Fibromyalgie wirkungsvoll zu behandeln. Wir führen regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Fibromyalgie bezogenen Themen durch (s. auf Seite Vorträge und Veranstaltungen!) und unterstützen Forschungsarbeiten (s. bei Forschung!) Wir kooperieren regional mit der Deutschen Schmerzliga (DSL).

Fibromyalgie-Selbsthilfe Rhein-Main-Kinzig

c/o Rainer Marx

Leipziger Ring 29

D-63150 Heusenstamm