Seit seiner Gründung in 1991 ist es das vorrangigste Satzungsziel des vfb, möglichst allen Bonner Bürgern mindestens ein dezentrales, wohnortnahes ambulantes Rehabilitations- oder Präventionssportprogramm anbieten zu können. Die Inhalte und Ziele der Rehabilitationssportgruppen müssen dabei dem jeweiligen Gesundheitszustand- Behinderungsgrad des interessierten Teilnehmers entsprechen. Inhalte und Ziele der Präventionssportgruppen orientieren sich am Leistungsstand eines gesunden, nicht behinderten Teilnehmers.

Alle Sportangebote des vfb stehen allen interessierten Teilnehmern offen! Ein Miteinander behinderter, von Behinderung bedrohter und nichtbehinderter Menschen wird von uns gewünscht/gefördert. Neue soziale Kontakte in unseren Gruppen fördern gegenseitiges Verständnis.

Alle Mitglieder des vfb bilden eine Solidargemeinschaft, die es ermöglicht, auch Angebote für finanziell schwächere Mitglieder auf dem gleichen hohen Niveau nutzen zu können. Von ganz besonderer Bedeutung, gepaart mit persönlichem Ehrgeiz, war seit jeher der Wunsch, möglichst viele Rehabilitationssportgruppen für Schwerstbehinderte zu erstellen. Dieses hehre Ziel wird nicht nur durch eine starke Solidargemeinschaft, sondern auch finanzielle Unterstützung durch die Stadt Bonn im Rahmen der Eingliederungshilfe erreicht.

Durch den Auf- und Ausbau unseres vereinseigenen Behindertenfahrdienstes konnte eine wesentliche logistische Lücke geschlossen werden, die es uns nun aus eigener Kraft ermöglicht, allen interessierten Schwerstbehinderten die Teilnahme an einer behinderungsangepassten Rehabilitationssportgruppe zu garantieren.

Verein für Behindertensport
Bonn/Rhein-Sieg e.V.
Hans-Böckler-Str. 16
53225 Bonn